info@schlaf.baby

Wie kann ich meinem Baby beibringen, sich vor dem Schlafengehen selbst zu beruhigen?

RatgeberSchlafproblemeWie kann ich meinem Baby beibringen, sich vor dem Schlafengehen selbst zu...
Emilia Herz
Emilia Herzhttps://schlaf.baby/
Ich bin pädiatrische Schlafberaterin und vor allem Mutter von zwei wunderbaren kleinen Kindern. Als Schlafberaterin liebe ich es, mit Familien zusammenzuarbeiten, um die Gesundheit und das Wohlbefinden der Kinder zu fördern und ihnen so eine möglichst erfolgreiche Grundlage zu bieten. Schlaf ist der Schlüssel zum Wohlbefinden und dein Wohlbefinden ist mir wichtig.

Texte vorlesen lassen

Es geht darum, die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass es lernt, sich selbst zu beruhigen, sobald es alt genug ist (mit etwa 12 Wochen, mehr oder weniger) – und das kann einige Übung erfordern, und auf jeden Fall etwas Konsequenz! Am Ende dieses Prozesses solltest du in der Lage sein, seine Schlafenszeit-Routine durchzuführen, ihn wach ins Bett zu bringen, den Raum zu verlassen und ihn alleine einschlafen zu lassen. Hier sind ein paar Tipps, wie du das erreichen kannst.

Entwickle eine Schlafenszeit-Routine, die für deine Familie funktioniert

Der erste Schritt besteht darin, eine Einschlafroutine zu entwickeln, die du jeden Abend zur gleichen Zeit durchführen kannst. Das klingt vielleicht etwas mühsam bei all den anderen Aufgaben auf deiner Liste, aber du kannst es schaffen! Wähle 3 bis 4 Aktivitäten, die du jeden Abend mit deinem Kind machen kannst. Achte darauf, dass sie ruhig und entspannend sind, und vor allem, dass sie für dich und deine Familie funktionieren. Viele Eltern nehmen z. B. ein Bad, lassen sich massieren, lesen Bücher vor, erzählen Geschichten, singen Lieder, sprechen Gebete oder nehmen sich einfach ein paar Minuten Zeit für sich. Sorge dafür, dass das Füttern zu Beginn der Routine stattfindet (oder sogar davor und außerhalb des Schlafzimmers, wenn du das möchtest), um einen Zusammenhang zwischen Füttern und Einschlafen zu vermeiden. Beende die Routine an der Stelle, an der du dein Kind schlafen lassen möchtest, damit der Übergang zum Bett und zum Schlaf für alle leichter wird. Ich empfehle, ein paar Nächte bis zu einer Woche damit zu verbringen, die Routine einzuführen – du kannst ihn sogar weiterhin in den Arm nehmen oder das tun, was du normalerweise tust, wenn dein Kind einschläft.

  Haben Säuglinge Albträume?

Konzentriere dich darauf, wie du die Routine beendest, und arbeite von da aus weiter

Betrachte als Nächstes die Art und Weise, wie du die Routine beendest, und nimm gegebenenfalls einige Änderungen vor. Die Frage ist: Was machst du normalerweise? Füttere oder wiege ich mein Kind in den Schlaf? Streichelst du es? Singe und wippe mit dem Kind durch den Raum? Oder sitze ich einfach nur ruhig da, während er in seinem Bettchen liegt? Unabhängig davon, was du tust, verlässt er sich jetzt auf diese Dinge, um vor dem Schlafengehen einzuschlafen UND wahrscheinlich auch, wenn er während der Nacht auf natürliche Weise aufwacht. Der Trick besteht also darin, die Assoziationen, die dein Kind mit dem Einschlafen verbindet, zu reduzieren und gleichzeitig neue zu schaffen. Hierfür gibt es zwei Möglichkeiten. Der erste Ansatz besteht darin, es ganz in die Hand zu nehmen und es einfach nach der Routine wach ins Bett zu legen, den Raum zu verlassen und dann so oft wie möglich in den Raum zurückzukehren, während du ihm eine konsequente verbale Antwort gibst, wie z. B. “Gute Nacht, ich hab dich lieb” oder “Es ist Zeit für die Nacht” oder was auch immer du willst, um ihm mitzuteilen, dass es Zeit fürs Bett ist und das alles ist, was du dazu sagen wirst – jedes Mal. Beständigkeit ist hier der Schlüssel.

Der andere Ansatz ist eher schrittweise – nicht besser oder schlechter, nur anders. Du solltest selbstbewusst das wählen, was sich für dich und deine Familie richtig anfühlt. Wenn du die Dinge schrittweise änderst, nimm einfach alle paar Nächte kleine Änderungen vor, bis du dein Kind schließlich wach hinlegst, den Raum verlässt und mit einer konsequenten gesprochenen Reaktion zurückkehrst. Wenn du dein Kind jetzt mit Gesang in den Schlaf schaukelst, kannst du es ein paar Nächte lang ohne Gesang schaukeln, bis es einschläft, dann ein paar Nächte lang halten, ohne es zu schaukeln, dann ein paar Nächte lang in sein Bettchen legen und es streicheln (oder es sogar kurz hochheben und dann wieder hinlegen, um es zu streicheln), die nächsten paar Nächte lang im Zimmer/Türrahmen bleiben, bis es einschläft, und ihm diese konsequente verbale Antwort geben, und dann die nächsten paar Nächte lang den Raum verlassen, aber immer wieder nach dem Baby sehen. Diese Vorgehensweise kann etwas länger dauern, aber wenn es für dich angenehmer ist, dann ist das vielleicht der richtige Weg.

  Mein Kind wacht nie glücklich auf, was kann ich tun?

Wenn dein Kind anfangs immer noch nachts aufwacht, tue das, was du normalerweise tust, um es so schnell wie möglich wieder zum Schlafen zu bringen.

Während du deinem Kind dabei hilfst, zu lernen, sich selbst zu beruhigen (oder im Grunde ein kleines Schlaftraining machst), kann es sein, dass es nachts immer noch aufwacht. Wenn dies der Fall ist, versuche wie gewohnt, dein Kind (und dich!) so schnell wie möglich wieder in den Schlaf zu bringen. Die Fähigkeit, vor dem Schlafengehen selbständig einzuschlafen, oder die Selbstberuhigung, lässt sich meist über Nacht trainieren und hilft Babys, nach dem natürlichen nächtlichen Aufwachen (das alle Babys haben) von selbst wieder einzuschlafen.

Newsletter

Deine Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuche es erneut.
Deine Anmeldung war erfolgreich.

Schlafregressionen und Schlafmuster

Schlaf gut

Einschlafhilfe